"Schlüsselerlebnisse" vermeiden, Romantik retten ...

Haben Sie sich zuhause schon einmal ausgesperrt? Nur mal eben im Briefkasten nachgesehen, und - klack - fiel die Haustür ins Schloß, und Sie standen ohne Hausschlüssel draußen? Naja, vielleicht hat Ihnen dann der freundliche Nachbar geholfen. Der hatte noch einen Schlüssel, als er während des Urlaubs freundlicher Weise die Blumen goss. Oder ein anderes Familienmitglied kommt in Kürze zurück, um Ihnen aus der Patsche helfen.

Doch was, wenn Ihnen das im Urlaub passiert? Mit etwas Vorbereitung gibt es auch in einer solch misslichen Lage ein Happyend. 

My van is my castle: Der Ford Nugget als familienfreundliche Urlaubsbasis.



Es ist schon etliche Jahre her, doch jener Freitagabend ist mir noch immer bis ins Detail präsent: Wir campten damals noch in unserem VW T4 Multivan auf einem winzigen Campingplatz am Ufer der Ardeche/Frankreich. Es war der letzte Tag einer herrlichen Tour und wir genossen diesen wundervoll lauen Abend vor dem Bus, lauschten dem Konzert der Grillen und öffneten eine Flasche Wein - Romantik pur.

 

Die Schiebetür des Bullys stand noch weit offen und ich wollte nicht, dass all zu viele Mücken ins Innere kommen. Und schob die Tür zu. Nur zu dumm, dass ich etwa eine halbe Stunde vorher an der Fahrertür den Hebel der Zentralverriegelung betätigt hatte. Während noch mindestens eine Tür offen war "lauerte" die Zentralverriegelung im Verborgenen auf ihren Einsatz. Und als ich die Schiebetür schloss, war der Moment für ihren Einsatz gekommen. Klack-klack und der VW-Bus war verriegelt. Und wir waren ausgesperrt, der Schlüssel lag im Bus...

 

In den meisten Fällen wäre das wohl das Ende der Romantik gewesen. Wie bekommt man jetzt am späten Abend noch einen Schlüsseldienst auf diesen Campingplatz am Ende der Welt? Soll man versuchen selbst "Einbrecher" zu spielen, und Eigeninitiative ergreifen? Oder sollen wir gleich die Seitenscheibe einschlagen?

Der fertig eingepackt Notschlüssel mit dem zuvor befestigten Montagedraht.


Für uns gab es ein Happyend, denn wir hatten einen "Schlüssel für alle Fälle" außen am Fahrzeug deponiert. Denn es könnte ja auch sein, dass man den Autoschlüssel zum Beispiel beim Wandern oder einer Radtour fern der Heimat verliert. Was dann?

 

Einen solchen Zündschüssel für Notfälle gibt von Ford auch OHNE Funksender. Dadurch ist er wesentlich günstiger, aber dennoch voll funktionsfähig. Umbedingt ausprobieren, ob der Schlüssel auch auf das eigene Fahrzeug kodiert wurde. Nur so funktioniert er auch.


Den Schlüssel muss man dann noch unbedingt zuverlässig vor Spritzwasser und Korrosion schützen. Dabei haben wir sehr gute Erfahrungen mit dem selbstverschweißenden Reparaturband von Test gemacht. Dieses Band wirkt wie eine leicht zu verarbeitende, dünne Lage Gummi. Zunächst fixiert man an dem Schlüssel einen korrosionsfesten Draht oder einen Kabelbinder. Damit wird der Schlüssel dann später an einer gut versteckten, aber noch zugänglichen Stelle außen am Bus befestigt.

 

Dann umwickelt man den Notschlüssel in mehreren Lagen mit dem selbstver-schweißenden Band. Das Band bildet dann einen hermetisch dichten Gummifilm um den Schlüssel. So übersteht er problemlos Spritz- und Saltwasser über viele Monate. Da das Band völlig ohne Klebstoff funktioniert, altert es auch nicht. Und es  lässt sich auch nach sehr langer Zeit ohne hartnäckige Klebereste entfernen. Das haben wir schon mehrfach in der Praxis getestet.

Das Gummiband von Tesa gibt es für ein paar Euro im gut sortierten Baumarkt.



Deshalb: Rettet die Romantik - auch an Tagen, die mal nicht so richtg rund laufen. Und so ist für uns der Notschlüssel ein fester Bestandteil, der zu jeder Tourenvorbereitung gehört. Dabei ist es mit diesem "Notnagel" ja wie mit einem Regenschirm: Hat man ihn dabei, braucht man ihn garantiert nicht. In diesem Sinne: Allzeit eine gute Fahrt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Andreas oefi2014 (Dienstag, 28 Juni 2016 13:59)

    Hallo,

    weisst Du zufällig noch was der Ersatzschlüssel kostet?

    Gruss

    Andreas

  • #2

    Administrator (Dienstag, 28 Juni 2016 20:03)

    Den Schlüssel gab mir der Händler als Zugabe ohne Berechnung dazu. Bei der Bestellung des Autos war so von ca. 25 Euro die Rede (für den Fahrzeugschlüssel ohne Klappfunktion und ohne Funksender)