FAQ - Häufige Fragen

Eine Frage zu einem der angebotenen Produkte? Hier finden Sie hoffentlich schnell die passende Antwort. Wenn nicht, kontaktieren Sie mich. Ich helfe Ihnen gerne weiter.


Solaramodul montieren

Seit gestern bin ich mit der Montage der Solaranlage beschäftigt. Das Kabel hat seinen Weg zu den Batterien schon gefunden. Zum Anbringen des Moduls mit den Montagewinkeln habe ich noch eine Frage: Mein Plan ist, dass wir das Modul inklusive der angeschraubten Winkel auf das Dach heben und auf die Klebeflächen stellen. Bequemer wäre es, die Winkel erst ohne Solarmodul aufzukleben und dann das Modul zu verschrauben. Außerdem frage ich mich, ob - trotz einer genauen Positionierung -  später evtl. ein paar Millimeter zwischen den Winkeln und dem Modul fehlen könnten. Wie hast du das gemacht?

Zum sauberen Verkelben deckt man die angrenzenden Flächen mit PVC-Band ab.


Antwort:

Das ist die richtige Vorgehensweise: Erst wird das Modul mit den Montagewinkeln fest verschraubt, und dann wird die Einheit auf den vorbereiteten Stellen auf dem Dach verklebt.Das Dach des Nuggets ist sehr stark gewölbt. Obwohl die Montagewinkel ziemlich genau gefertigt sind, ergeben sich immer leichtere Ungenauigkeiten im Bereich der Klebestelle. Das ist aber nicht schlimm, denn das zum Verkleben üblicherweise verwendete Sika-Flex benötigt ohnehin eine Mindestklebestärke von 3 mm. Warum? Der Alurahmen des Solarmoduls und das Fahrzeugdach aus glasfaserverstärktem Kunststoff dehnen sich beim Erwärmen unterschiedlich stark aus. Und durch die elastische Verbindung der Klebestelle kann dieser Unterschied kompensiert werden. Auch die Elastizität der Montagewinkel trägt seinen Teil zu diesem Längenausgleich bei. Man klebt die Winkel also nicht "auf null" auf das Dach, sondern mit einer 3-7 mm dicken Klebeschicht. Und diese Klebeschicht von 3-7 mm gleicht auch die Wölbung des Daches im Bereich des Montagewinkels aus. Das ist später nicht zu sehen. Beim Kleben des Solarmoduls sollte man unbedingt zu zweit arbeiten und auf einen guten Stand achten, damit man da beim Arbeiten nicht abstürzt.


Höherlegung einer vorhandenen Markise

Wir wollen die ab Werk montierte Markise (Typ Fiamma) an unserem Nugget höherlegen. Für die Marksie wurde dass das „dritte Loch“ im Dach ja schon gebohrt. Muss man dann für die Montage der Höherlegung ein neues Loch in das Dach bohren, oder kann man das weiter verwenden?


Antwort:

Wenn schon ab Werk eine Markise montiert war, ist das "dritte Loch" im Dach bereits gebohrt. Das ist aber kein Problem, denn unsere Höherlegung ist dafür schon vorbereitet, da die meisten Kunden eine bereits vorhandene Markise umrüsten möchten. Das "dritte Loch" im Dach wird dann wie die anderen beiden auch bei der Montage abgedichtet. Die richtige Dichtmasse liegt dem Set bei. Und auch die die passenden Schrauben sind im Set enthalten. Es wird also zur Umrüstung kein Zusatzmaterial benötigt. Zu beachten ist jedoch, dass eine vorhandene Dichtlippe (z. B. vom Typ Fiamma Rain Guard) nicht mehr passt. Grund: Der Rahmen des Dachfensters ist nach der Höherlegung im Weg. Deshalb sollte man daran denken, gleich das Dichtband-Set „Maxi-Proof“ mitzubestellen. Das spart die Protokosten einer späteren Nachbestellung.


Fragen zur Markisenbedienung

Nachdem ich die Markise nun bestellt habe noch kurz ein paar Fragen zum Gebrauch: Wann muss ich die Stützfüsse rausklappen? Erst nachdem die Markise komplett ausgefahren ist oder schon zu Beginn? Ist es sinnvoll, irgendwas zur Sicherung bei starkem Wind oder starkem Regen dazu zu kaufen oder bleibt die Markise dann ohnehin eingerollt?
Vielen Dank,
Jakob H. aus Berlin


Antwort:

Hallo Jakob, das Öffnen und Aufstellen der Markise ist ganz einfach: Kurbel ansetzen und die Kassette mit ein paar Umdrehungen öffnen. Wenn die Markise ca. 80 cm. vom Auto absteht (sie hängt dann schon etwas nach unten, aber das macht nix), dann entnimmt man die Stützfüße aus dem vorderen Alu-Teil der Markise. Dabei sollte man etwas vorsichtig sein, damit die Metallfüße nicht den Wagen zerkratzen. Als Schutz umfasse ich die unteren Enden der Stützen dazu immer mit der Hand.

Dann zieht man die Stüztfüße auf ihre maximale Länge aus und stellt sie auf den Boden. Beim vollstänidgen Herauskurbeln der Markise muss man die Beine eventuell noch einmal umstellen. Aber das ist mit einem Griff erledigt. Die Markise dann soweit herauskurbeln bis das Tuch gerade so noch gespannt ist. Wenn man weiter kurbelt, hängt das Tuch auf einmal schlapp herunter. Dann einfach eine halbe Umdrehung zurückdrehen - fertig.

Die Markise bietet Wind natürlich eine enorme Angriffsfläche. Im Extremfall kann eine Böe die Markise komplett über das Dach klappen. Extreme Schäden an Dach und Marksie sind dann die Folge. Deshalb sollte man die Marksie immer mit zwei Erdnägeln pro Fuß sichern. Bei aufziehendem Strum oder wenn man das Fahrzeug für einen Ausflug verlässt, sollte man die Markise immer einkurbeln. Das Risiko eines Schadens ist einfach zu groß. Zusätzliche Sturmabspannungen für leichteren Wind besitze ich keine. Ich nutze dazu einfach die längeren Gepäckgurte, mit denen ich die Fahrräder auf dem Träger sichere. Das erfüllt den gleichen Zweck.

Bei Regen sollten man die Markise immer schrägstellen. Nur so kann das Wasser abfließen. Das ist mit einer höhergelegten Markise kein Problem. Mit den Westfalia-Adaptern geht das nicht. So schräggestellt kann sich kein Wasser auf der Markise sammeln. Stehende Wasser (ein Wassersack) wäre sehr schwer und könnte ebenfalls zu einem Schaden an der Markise führen. Aber schräggestellt ist das wie gesagt kein Problem und wir nutzen die Marksie eigentlich immer auch als Wetterschutz.


Hat sich an der Montagehöhe der Markise etwas geändert?

Besteht das Problem mit der zu tief montierten Markisen-Kassette auch an den aktuellen Baujahren des Ford Nugget?

Schöne Grüße, Michael aus Schwerin


Antwort:

Hallo Michael, die Markise am Nugget mit Hochdach ist bei allen Baujahren ab 2014 ziemlich tief montiert. Daran hat sich im Laufe der Baujahre nichts geändert. In Kombination mit der nach oben fahrenden Schiebetür wird es zur Markise hin immer sehr eng. Mit dem Originaladapter kann man das Sonnensegel praktisch nicht schräg stellen, ohne dass die Gelenkarme der Markise dieOberkante der Schiebetür berühren.


Gibt´s den Markisenadapter auch in Wagenfarbe lackiert?

Kann ich die Höherlegung der Markise auch gleich in Wagenfarbe lackiert bestellen? Man sieht ja im montierten Zustand etwas von den Platten...

 

Viele Grüße, Christian K. aus Hannover.


Antwort:

Hallo Christian, die Adapter werden nur wie abgebildet in „Alu Natur“ geliefert: Die Markisenaufnahme ist Alu Natur eloxiert und die Grundplatte in Alu Natur. Einen Lackierservice kann ich nicht anbieten. Aber: Einige Nutzer haben das Teil selbst lackiert. Das ist relativ problemlos und bekommt man auch gut als Ungeübter recht gut hin. Der Adapter sollte zum Lackieren NICHT zerlegt werden! Grund: Die Verschraubungen mit Stoppmuttern sind gegen das unbeabsichtigte Lösen während der Fahrt mit Schraubensicherung (Loctite) verklebt. Zum Lackieren die Metallteile gründlich (!!!) entfetten. Dazu eignet sich sehr gut Aceton aus dem Baumarkt. Beim Arbeiten mit Aceton auf eine gute Belüftung und einen Schutz der Hände achten (Gummihandschuhe tragen, damit die Haut durch die extrem entfettende Wirkung des Acetons nicht geschädigt wird!). Die Gefahrenhinweise auf der Aceton-Verpackung unbedingt beachten! Als Lack eignet sich im Prinzip jeder Sprühlack auf Kunstharzbasis. (Zwei-Komponenten-Lacke werden etwas widerstandsfähiger, sind aber auch etwas schwieriger zu verarbeiten). Den Lack am besten in 3 bis 5 Durchgängen ganz dünn auftragen. Nach der ersten Schicht darf man ruhig noch das Metall durchsehnen. Die zweite Farbschicht erst nach vollständigem Trocknen auftragen. Und dann die dritte, vierte und fünfte Lage in gleicher Weise aufbringen. Durch die dünnen Schichten vermeidet man Tropfnasen und erhält eine schön gleichmäßige Oberfläche. Nach der letzten Lackschicht alles gut durchtrocknen lassen. Etwas Wärme und Geduld helfen hier, um eine widerstandsfähige, gleichmäßige Oberfläche zu bekommen. Die sichtbaren Schrauben sollte man zu Gunsten einer perfekten Optik nicht lackieren: Im Bereich der Schraubenschlüssel wird der Lack immer etwas beschädigt - das sieht dann nicht so toll aus...


Abdichtung Markise/Dach

Ich habe im Moment die ab Werk montierte Markise und würde diese gerne höherlegen. Die ersten Lackschäden an der Oberkante der Schiebetür sind schon sehr ärgerlich. Wie wird denn der Bereich zwischen Markise und  Hochdach abgedichtet, wenn die Markise  höher kommt?

 

Gunnar B. aus Berlin


Antwort:

Hallo Gunar, Durch die Höherlegung kommt die Markise in den Bereich des Dachfensterrahmens. Dadurch ist eine Abdichtung mit Gummi-Dichtlippen vom Typ Faimma Rainguard nur noch sehr eingeschränkt möglich. So richtig dicht bekommt man damit den Übergang zum Dach nicht mehr hin. Das gelingt nur mit dem selbstaufquellenden Dichtband. Das bieten wir als Set „Maxi Proof“ in der passenden Dimension und mit einer umfassenden, bebilderten Anleitung an.


Halter für Solar-Panel

Ich möchte auf dem Nugget auch eine Solaranlage montieren. Liegt den Montagewinkeln auch eine Montageanleitung bei?

 

Hans G. aus Böblingen


Antwort:

Hallo Hans, den Montagewinkeln liegt keine Anleitung bei. Grund: Die Winkel werden ja auf dem Dach verklebt. Und hierfür wird zum Beispiel ein Klebeset wie das von Büttner angebotene benötigt. Hier liegt dann eine auf den mitgelieferten Klebstoff zugeschnittene Anleitung bei.


Kann ich die dritte Schraube am Markisenhalter weglassen?

Es wurde ja schon im Nuggetforum reichlich diskutiert, aber wenn ich es rechtverstehe, kann ich die Bohrung für die Blechschraube auch weglassen. Die Höherlegung hält auch so mit dem beiden M8-Schrauben.

 

Gruß Sebastian K. aus Quickborn


Antwort:

Die Blechschraube unten am Adapter lassen viele Nutzer weg. Ich auch. Die einzige Funktion der Schraube ist, die Markise daran zu hindern nicht in Richtung Dach zu wippen. In die andere Richtung (also vom Dach weg) stützt ja die Platte den Adapters ab. Wenn man aber das Dichtband „Maxi-Proof“ montiert hat, dann drückt das Schaumband die Markise immer ein bisschen vom Dach weg und die Adapterplatten liegt sehr gut am Dach an. Ich hatte das schon am alten Nugget fast 200.000 km so. Und jetzt am Neuen wollte ich auch kein zusätzliches Loch ins Dach bohren. Ganz offiziell muss ich aber in der Montageanleitung darauf hinweisen, dass Westfalia auf die Blechschrauben besteht. Es ist mir aber kein Fall bekannt, wo es durch das Weglassen der Blechschraube zu einem Schaden kam. Und mittlerweile sind schon sehr viele Nuggetfahrer mit meiner Höherlegung auf Tour…


Wie hoch wird die Markise mit dem Adapter montiert?

Ich habe an meinem Nugget die Original-Marksie mit den Original-Haltern. Und ich würde die Markise gerne höherlegen. Wie groß ist denn der Unterschied zwischen der Höhe mit dem Original-Halter und der Höherlegung?

 

Siegfried S. aus Karlsbad


Antwort:

Im Vergleich zum Original-Halter (rechts im Bild) kommt die Markise mit der Höherlegung um rund 50 mm höher. Das ist die maximale Höhe, so dass das Dachfenster noch ohne Einschränkungen geöffnet werden kann. Dadurch lässt sich die Markise dann gefahrlos neigen, um Regenwasser und nächtlichen Tau abfließen zu lassen. Oder um bei tiefer stehender Sonne mehr Schatten zu genießen.